Modellbahn - Holger

N-Anlage "Rauhenfels"

Meine Anlage "Rauhenfels" ist eine kompakte und für Ausstellungen schnell aufbaubare Anlage mit den Maßen 1,20m x 0,60m. Die Idee dazu hatte ich aus dem Buch "Kompakte Anlagen" aus dem Verlag des Eisenbahn Journal von Karl Gebele (Anlage 3, S. 34-45).
Der Name "Rauhenfels" habe ich als Erinnerung an eine große, wunderschöne Anlage der Gruppe Zentrum aus Leipzig gewählt, an der ich in früheren Zeiten selbst mit bauen durfte.
Die Anlage ist ein sogenanntes "Corona"-Projekt und entstand in der Zeit von Mai 2020 bis Oktober 2021 - mit schöpferischen Pausen - parallel zur Anlage "Hetschburg". So konnten bestimmte Arbeiten (Rahmenbau, Streichen, Elektrik usw.) parallel ausgeführt werden.
Auf der Anlage können auf der Hauptbahn 3 Züge abwechselnd im Kreis verkehren. Dazu ist ein 3-gleisiger Schattenbahnhof im Tunnelbereich aufgebaut.
Da ich meinen Elloks mal Auslauf geben wollte ist die Hauptstrecke elektrifiziert. Die Fahrleitungsmasten sind im Eigenbau aus Schaschlik Spießen und gerichtetem Schaltdraht entstanden. Auf eine Fahrleitung selbst, wurde bewusst verzichtet.
Auf der Nebenbahn verkehren in der Regel 2 bis 3 Züge (Triebwagen und Rangiereinheit) im Wechsel und können dabei einen weiteren 3-geisigen Schattenbahnhof nutzen.
Als Gleismaterial wurde im sichtbaren Bereich das Code 55 Gleis von Peco und im Tunnelbereich das von Fleischmann verwendet (z.B. Innenbogenweichen).
Die Hintergrundkulisse stammt von Gaugemaster, und trennt nach ca. 40 cm Tiefe die gestaltete Anlage von den beiden übereinanderliegenden Schattenbahnhöfen.

Technische Daten:

Anlage Rauhenfels Anlage Rauhenfels Anlage Rauhenfels

N-Anlage "Hetschburg"

Meine Anlage "Hetschburg" ist eine kleine, kompakte Anlage aus 2 Teilen mit den Maßen 1,70m x 0,28m (mittig geteilt) nach Plänen der Zeitschrift "Modellbahn BauPraxis" Heft 7 des eisenbahn-magazin S. 25-27.
Der Name stammt aus Thüringen (Strecke Weimar - Bad Berka). Ein kleiner Ort, der nun nur noch ein Haltepunkt besitzt. Nur der Name wurde für meine Anlage übernommen.
Die Anlage "Hetschburg" ist ein sogenanntes "Corona"-Projekt. Die Anlage entstand in der Zeit von Mai 2020 bis Oktober 2021 - mit schöpferischen Pausen - parallel zur Anlage "Rauhenfels". So konnten bestimmte Arbeiten (Rahmenbau, Streichen, Elektrik usw.) parallel ausgeführt werden.
Auf der Anlage kann man mit 4 kurzen Zügen (Rangiereinheit, Triebwagen oder Lok mit Doppelstockeinheit) komplett im Automatikbetrieb verkehren lassen. Im Pendel Tunnel - Bahnhof bzw. Bahnhof - Gütergleise.
Eine komplette Handsteuerung zum "Spielen" ist auch möglich.
Als Gleismaterial wurde Code 55 Gleis von Peco verwendet. Als Weichenantriebe wurden MP1 von mtb eingesetzt.
Die Hintergrundkulisse stammt von Gaugemaster. Auf der rechten Seite ist Spiegelfolie verwendet wurden, um den angedeuteten Vorort-Bahnhof optisch außerhalb der Anlage fortzuführen.

Technische Daten:

Anlage Hetschburg Anlage Hetschburg Anlage Hetschburg

N-Anlage "Krumbach"

Die Anlage hat kein konkretes Vorbild, soll aber in der Region Westsachsen/Thüringen beheimatet sein. Die bergige Landschaft, mit der Möglichkeit die Züge im Tunnel verschwinden zu lassen, spielt bei all meinen Anlagen eine Rolle. Der Grund dafür liegt in meiner Kindheit und Jugend, geboren und aufgewachsen in Sachsen.
Geplant und gebaut wurde die Anlage bereits 1995. Dabei kam noch das alte Piko-Gleis aus DDR-Zeiten zum Einsatz. Von Anfang an war die Anlage für den Anschluß weiterer Module ausgelegt.
Am rechten Ende des Bahnhofs kann entweder ein Prellbock gesteckt oder weitere Module angeschlossen werden.
1996 auf der Neubrandenburger Modellbahnausstellung war die Anlage inkl. Viadukt und Kehrschleife (diese wurde später wieder abgerissen) erstmalig im Rohbau zu sehen.
Vor ca. 5 Jahren wurde die Anlage rekonstruiert. Dabei wurde die Anlage in der Tiefe um 8 cm nach vorne verlängert, damit auch mal "im Kreis" (für Fahrzeugtests) gefahren werden kann. Der zusätzliche Kreis hat weiterhin den Vorteil, das nun im Automatikbetrieb 2 Züge unabhängig voneinander verkehren können. Beim Umbau wurden nicht nur die Gleise im sichtbaren Anlagenteil teilweise neu verlegt, sondern auch die linken Einfahrten in den Schattenbahnhof komplett verändert. Auch die Landschaft wurde bei der Aktion "aufgefrischt".

Technische Daten:

Anlage Krumbach Anlage Krumbach mit Modulen

Bahnhof "Niederrauna" und Module / Segmente in N

Zur Ergänzung meiner Anlage "Krumbach" gibt es mehrere Module, deren Anfang das Viadukt aus dem Jahre 1995 bildet. Aus diesem Grund wurden auch für die Module, obwohl erst ab dem Jahr 2000 und später gebaut, noch das alte Piko Gleis verwendet.
Es gibt folgende Module/Segmente:

Die Module lassen sich auch alleine mit dem Bahnhof "Niederrauna" betreiben, was schon in mehreren Ausstellungen bewiesen wurde. Die Kehrschleife ist erst im Jahr 2015/2016 entstanden und schließt nun endlich die Möglichkeit, einen Betrieb von Kehrschleife zu Kehrschleife zu betreiben, ab. Womit sich der "Kreis" von 1995/1996 nach 20 Jahren schließt.
Die Kehrschleife kann auch allein im Automatik- oder Handbetrieb ausgestellt werden, dabei ist auf der oberen Museumsbahn Peco-Gleis verlegt.
Sicher werden wohl noch ein, zwei Module hinzu kommen.

Technische Daten:

Bahnhof Niederrauna Viadukt Gärten Haltestelle Hirschgrund Haltepunkt Kleinbocka Ladestelle Hirschgrund

N-Anlage "Finsterberg"

Diese Piko-N-Anlage ist meine älteste, noch erhaltene Anlage. Diese wurde in den Jahren 1989/1990 (Wendezeit) geplant und gebaut. Durch einen Deckel ist die Anlage vor Staub geschützt. Die Anlage ist sehr schnell aufgebaut und man kann mit ihr immer noch Freude haben.

Technische Daten:

Anlage Finsterberg

N-Anlage "Lichtenau"

Mein Schallplattenspieler vom Typ Ziphona MA 224 des VEB Phonotechnik Zittau (RFT) hat mir jahrelang gute Dienste geleistet. Nach einem Defekt habe ich überlegt, in dieses schöne staubfrei abschließende Gehäuse eine Modellbahn einzubauen. Da ich bereits über eine Winteranlage verfüge, war es nun wieder an der Zeit, eine "normale" Anlage zu gestalten.
Heraus gekommen ist eine kleine Modellbahnanlage, die im Zweizug-Betrieb, einen Triebwagen und einen Güterzug abwechselnd verkehren lässt. Der Besitzer des Modell-Ausflugslokales hat nicht nur die Museumsbahn unterstützt, sondern hat vor seiner Gaststätte ein extra Gleisstück legen lassen, und damit der Geschichte der Bahn ein Denkmal gesetzt.

Technische Daten:

Plattenspieler mit Ansatzbrett Plattenspieler-Anlage

Kleine Winteranlage in Spur N

... mehr als eine Schnapsidee.
Ich habe mit einem Minitrix-Flexgleis auf einem Brett (30x30 cm) versucht, wie eng der Radius werden kann, damit einige Fahrzeuge noch um die Ecke kommen. Fazit, es klappt mit ca. 12,5 cm Radius.
Nun galt es, den Kreis mit Leben (Landschaft) zu füllen. Da ich schon immer eine Winteranlage bauen wollte, kam mir die kleine Anlage dafür sehr gelegen.

Technische Daten:

Winteranlage